Service Learning

Stand:
Mit Service-Learning-Angeboten in der Hochschullehre
Off

 Campusgarten Projekt Hochschule Bonn Rhein-Sieg 

Wo kommt mein Essen her? Was bedeutet es, Lebensmittel selbst anzubauen? Mit dem Ziel, das Bewusstsein der Studierenden für eine nachhaltige Ernährung zu schärfen und die Wertschätzung von Lebensmitteln zu erhöhen, entstand die Idee eines Service Learning-Seminars zur Einrichtung eines Campusgartens an der Hochschule Bonn Rhein-Sieg. Die Studierenden setzten sich hierbei mit den vielfältigen Fragestellungen von der Planung über das Ernten bis hin zur Verwertung auseinander. An dem interdisziplinären Projektseminar waren rund 40 Studierende der Wirtschaftswissenschaften, Nachhaltigen Sozialpolitik und Elektrotechnik/Maschinenbau beteiligt. Arbeitsteilig entwarf die Gruppe der Wirtschaftswissenschaftler:innen und Sozialpolitiker:innen mit Stefan Freitag und Dr. Darya Hirsch das Konzept, den Aufbau und die Bepflanzung des Gartens, für deren bauliche Umsetzung wiederum der Fachbereich Maschinenbau unter Leitung von Prof. Iris Groß zuständig war. Neben zum Teil aus dem angrenzenden Wassergraben automatisch bewässerten Hochbeeten aus Holz wurde auch ein Beet aus Stein gebaut sowie ein Blühstreifen angelegt, der die Biodiversität im Garten fördern soll. 

Zucchini im Gartenbeet

NEiS unterstützte durch inhaltlichen Input zu Beginn der Entwicklungsphase u.a. mit der Vorstellung zweier Campusgarten-Projekte und der Entwicklung einer „Garten-Vision“, die von Kolleginnen aus dem Projekt MehrWertKonsum der Verbraucherzentrale NRW mit den Studierenden erarbeitet wurde. Ebenfalls durch das Projekt MehrwertKonsum wurden den Studierenden Ideen zur Finanzierung und Mitgliedergewinnung näher gebracht und durch einen fachlichen Beitrag von Ackerdemia e.V. gartenbauliche Tipps zur Bepflanzung und Pflege der Beete gegeben. 

Ein gemischtes Gemüsebeet

Tomatenbeet

Service Learning Seminar „Augmented Campusgarten“

Der im Sommersemester 2021 entstandene Campusgarten an der Hochschule Bonn Rhein-Sieg wurde in einem Folgeseminar im Wintersemester 2021/22 als Lehr- und Lerngarten weiterentwickelt. Eine Studierendengruppe des Studiengangs Wirtschaftswissenschaften befasste sich im Praxisprojekt mit botanischen Eigenschaften sowie Ansprüchen an Standort und Pflege beim Anbau und Nachhaltigkeitsaspekten verschiedener Obst- und Gemüsesorten, die aktuell oder in Zukunft im Garten angepflanzt werden. Input bekamen die Studierenden u.a. direkt im Campusgarten durch Arthur Sidorow, Ackercoach von Acker e.V., der Fragen zum Anbau, zur Pflege, Bodenbeschaffenheit und Biodiversität beantwortete sowie im Anschluss einen Pflanzplan für die anstehende Saison erstellte. Die Grundlagen und Zusammenhänge der nachhaltigen Ernährung –vom Feld bis auf den Teller –  vermittelte Frank Waskow, Referent für Lebensmittelqualität und Nachhaltigkeit der Verbraucherzentrale, den Kursteilnehmer:innen. Einen Überblick zur methodischen Gestaltung von Lernmaterialien –von der Zielgruppe und Zielen bis zur Umsetzung –gab Dagny Schwarz vom Projekt NEiS. Die aus dem Erlernten sowie ausführlicher Recherchearbeit  entstanden Texte wurden grafisch aufbereitet und daraus ansprechende Lernmodule über die Lernplattform Articulate erstellt. Ergänzt werden einige der Module durch selbst erstellte Videos, die über die Plattform Vyond von den Studierenden kreiert wurden. Zugang zum digitalen Garten haben alle Hochschulmitarbeiter:innen und Studierende über die hochschulinterne Lernplattform.

Campusgarten-Mittagspause

Am 20.10. lud das Green Office der Hochschule Bonn Rhein-Sieg gemeinsam mit NEiS zu einer erlebnisreichen Mittagspause in den im Sommersemester 2021 eingerichteten Campusgarten ein. Ziel war es, Interessierte anzulocken und einzuladen, den Garten kennenzulernen und zum mitgärtnern zu begeistern. Von 12-14 Uhr verweilten trotz leicht regnerischen Wetters etwa 50 Studierende sowie Mitarbeiter:innen in ihrer Mittagspause an den Ständen. Neben interessanten Infos zu nachhaltiger Ernährung vom NEiS-Team und zu den Themen Biodiversität und ökologischer Landbau des NABU Rhein-Sieg konnten sich Interessierte am Glücksrad des Projektes Gesunde Hochschule über verschiedene  Gesundheitsthemen informieren und am Stand des Green Office leckere bunte Smoothies genießen. Für das leibliche Wohl sorgte außerdem das Studierendenwerk mit leckerem Eintopf und dem aktuellen Foodtruck-Angebot, der an diesem Tag ausnahmsweise direkt im Innenhof der Hochschule stand. 

 

Service Learning Videoproduktion an der Universität Bonn

Im Seminar Video II am Institut für Sprach- Medien- und Musikwissenschaft der Universität Bonn erhielten die Studierenden den Arbeitsauftrag, einen Erklärfilm zum Thema „Nachhaltige Ernährung“ zu drehen. Neben NEiS war auch Slow Food Deutschland e.V. Kooperationspartner und „Auftraggeber“ im Projekt. Ziel der Videos sollte sein, eine insgesamt positive, motivierende und aktivierende Vision unserer Ernährung der Zukunft zu bieten, die Genuss und Freude am Essen verspricht. Dabei sollten konkrete Personen und Umsetzungsbeispiele Ideen greifbar machen und Lösungsansätze aufzeigen. Neben einer thematischen Einführung und der Vermittlung des Arbeitsauftrages durch NEiS und Slow Food bekamen die Studierenden auch Einblicke in die Arbeits- und Vorgehensweise aus der Praxis einer Kommunikationsagentur. Die Fragen, wie eine Agentur einen Arbeitsauftrag umsetzt, wie Nachhaltigkeitsthemen gestaltet und inszeniert werden können und auf was besonders zu achten ist, beantwortete Daniel Schulze Niehoff von der Agentur min jung Film den Studierenden. Auf dieser Grundlage entwickelten zwei Studierendengruppen jeweils ein Filmkonzept – eines zum Thema Food Waste und eines zum Thema gesunde Ernährung für mich und den Planeten. Die Filmergebnisse sind nach der Fertigstellung im Medien- und Downloadbereich sowie im Youtube-Channel der Verbraucherzentrale NRW zu finden. 

Gefördert durch

 

Logo Mulnv